Den besten Broker zu finden, ist nicht gerade leicht …

Da ich gerade am Anfang ja überhaupt nicht wusste, welche Broker es gibt und was die Unterschiede sind, blieb mir nur eines, Testen, testen, testen.

Und das geht im Prinzip ganz einfach, da fast jeder Broker ein Demokonto anbietet. Da kann man dann ohne viel Aufwand probieren, ob einem die Software liegt. Wie setze ich eine Order, wie einen Stop-Loss oder Takeprofit usw. Man kann sich so auch ansehen, welche handelbaren Instrumente es z.B. gibt, vielleicht mag man den DAX-CFD gar nicht und ist lieber im Forex Markt unterwegs, dort kann man dann z.B. EUR/USD handeln. Oder man handelt den Goldpreis, man setzt auf Rohstoffe wie Erdöl oder dergleichen.

Das alles kann man ganz einfach und kostenlos in einem Demokonto probieren.

Im Prinzip muss man nur ein paar Daten und eine E-Mail eingeben und schon ist man im Markt und kann sich das Ganze mal ansehen.

Wer noch meine Anfangszeiten kennt, wird wissen, das ich ursprünglich nicht den Metatrader benutzt hatte. Ich habe mit verschiedenen Webtrading-Systemen gehandelt. Das geht natürlich auch, aber es gibt hier ein großes Manko, diese Plattformen kommen meist sehr schnell an Ihre Grenzen was die Flexibilität angeht. Auch muss man sich bei einem Brokerwechsel ständig neu orientieren und einarbeiten, keine guten Umstände gerade, wenn es um Geld geht.

Daher bin ich nun mittlerweile doch mit dem Metatrader unterwegs und bereue den Schritt überhaupt nicht.

Das Schöne dabei, ich bin jetzt nicht nur technisch flexibler, auch die richtige Brokerauswahl ist nun einfacher, da fast jeder Broker den MT4 (Abkürzung für Metatrader 4) anbietet. Professioneller ist diese Form des Tradings dazu auch noch.

Ich trade derzeit bei: GKFX *–>

broker

(Partnerlink*)

Der Grund für diesen Broker, neben den oben genannten Punkten.

  • Es gibt keine Mindesteinzahlung, man kann also mit 20 oder 50 Euro beginnen.
  • Dann sind Microlots möglich (Handeln mit Centbeträgen)
  • Deutscher Support
  • Keine Nachschußpflicht (Ich kann nur den eingezahlten Betrag verlieren)
  • Viele Lernangebote

Und zu guter Letzt, ich kenne den Broker, da ich ja wie in einigen Videos zu sehen dort auch mit Echtgeld handel.

Was ich von einem guten Broker erwarte:

  • einen Sitz oder eine Niederlassung in Deutschland
  • damit verbunden einen Ansprechpartner und Support auf Deutsch
  • Von einer Aufsichtsbehörde reguliert
  • Schnelle Orderausführungen, auch in volatilen Marktphasen
  • Enge Spreads (Alles unter 2 Punkten ist in Ordnung)
  • gute Kursversorgung
  • Die Plattform muss einfach bedient werden können
  • keine hohe Mindesteinzahlung
  • und damit verbunden Minikontrakte bzw. Microlots handelbar

Diese Punkte erfüllt der Broker.
Gerade die Plattform ist mir besonders wichtig, da ich damit arbeiten muss, wenn ich die nicht verstehe oder eben nicht richtig damit klarkomme, dann wird das auch mit dem Traden nichts.

Ein guter Broker reicht nicht – Die Tradingsoftware

Ich handel mit dem Metatrader, die Tradingsoftware ist frei verfügbar lässt sich komplett anpassen an die eigenen Bedürfnisse und es gibt tausende Indikatoren, Handelsroboter, Skripte u.ä. Im Prinzip gibt es einfach alles für diese Software, das liegt an der weltweiten Tradergemeinschaft, wo jeder seine Ideen beisteuern kann.

Wenn Du den Metatrader auf Deutsch haben möchtest mit meinen Einstellungen und sofort das Traden probieren willst, dann schau Dir diese beiden Videos hier auf der Seite von mir an. Ich zeige in ein paar Minuten den Metatrader von der Anmeldung bis zum fertigen Einsatz.