Traden mit EMA´s mag ich ja persönlich sehr gerne, die gleitenden Durchschnitte laufen in Trendphasen sehr gut und die Einstiegssignale sind sehr einfach zu erkennen.
Das Problem ist hier eher der Ausstieg. die EMA´s zeigen diesen auch sehr gut an, aber das Problem sitzt mal wieder vor dem Computer 🙂

Würde ich so manchen Trade wirklich mal bis zum Ausstiegspunkt durchhalten, ich bräuchte wohl nur einmal die Woche handeln.

Die Strategie im Detail

Für die Strategie benutze ich Expotentiell Gleitende Durchschnitte auch EMA´s genannt.
Hier nehme ich die Standardeinstellung meines Brokers und nutze die 20er und die 50ziger EMA.
Die 100er EMA verwende ich nicht.

 

Der Einstieg

Das Einstiegssignal ergibt sich beim Kreuzen der EMA´s.
Kreuzen sich die EMA´s nach unten hin, deutet das auf eine fallende Marktdynamik hin.
Eine Kreuzung nach oben hin deutet auf eine steigende Marktdynamik hin.

Im Nachgang ist das, wie in diesem Beispiel gut zu erkennen.

Der Ausstieg

Hier habe ich mehrere Möglichkeiten, zum einen natürlich, wenn ich der Meinung bin es würde reichen.
Zum anderen natürlich wenn der Stop geholt wird, wenn es gut läuft ziehe ich den dem Markt hinterher.
Der eigentliche Ausstieg ist aber bei den EMA´s das Rückreuzen, wie ich schon schrieb, kommen mir meistens die ersten beiden Szenarien in die Quere. Würde ich immer bis zum Rückkreuzen aushalten, hätte ich bestimmt eine bessere Performance.
Da muss ich auf jeden Fall noch dran Arbeiten.

Mein Fazit zur EMA 20/50 – Strategie

Eine der einfachsten Daytrading Strategien überhaupt, die Ein und Ausstiege sind sehr einfach zu erkennen, da gibt es keinen Interpretationsspielraum.
Die Strategie funktioniert auch im Forex Bereich und anderen Märkten.
Man muss nur die richtigen Trendphasen erwischen, dann ist die Strategie sehr effektiv. Wenn der Markt allerdings sehr Trendlastig unterwegs ist, gibt es nur wenige Signale am Tag. Ein Alarm kann hier unnötige Wartezeiten verkürzten, so das man keinen Einstieg mehr verpasst.

Gefährlich sind hier wie immer die Seitwärtsmärkte, in diesen Zeiten sollten man auch mit EMA´s nicht im Markt bleiben.
Zumindest im 1 Min Zeitfenster.

Übergeordnet sind auch Seitwärtsphasen noch gut handelbar.

Auf jeden Fall eine Strategie, die ausbaufähig ist.
In größeren Zeiteinheiten oder Swingtradingbereich bestimmt noch effektiver.

Durch den Wechsel auf den Metatrader habe ich die hier gezeigte Strategie dafür angepasst, damit diese auch mit der aktuellen Software probiert werden kann. Wie Du den Metatrader so wie ich ihn benutze erhälst und einrichtest, verraten Dir diese beiden Videos auf meiner Brokerempfehlungsseite –>

Danach bist Du fit genug um die Software wie hier im Video gezeigt anzupassen.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht investiert. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser eindeutig als Werbemitteilung angesehen und verstanden werden. Die bereitgestellten Informationen spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Autors wider und stellen keine Aufforderung zu Wertpapiergeschäften oder gar eine Anlageberatung dar. Eine individuelle Anlageberatung können die bereitgestellten Informationen nicht ersetzen.